Aktuell 2008

tl_files/mackmull/inhalt/aktuelles/image013.gif

Die Firma August Mackmull GmbH & Co. aus Elztal-Muckental feierte am 19.07.2008 im Gasthaus „zum Löwen“ in Robern ihr 60-jähriges Firmenjubiläum.

Geschäftsführer Bernd Mackmull begrüßte hierzu die anwesenden Mitarbeiter, ehemaligen Mitarbeiter sowie die beiden Seniorchefs Anton und Werner Mackmull mit ihren Ehefrauen.

Des weiteren freute er sich über die Anwesenheit von Herrn Rechtsanwalt Thomas als Vertreter des Bauverbandes Bauwirtschaft Nordbaden, Herrn Manfred Banschbach von der Kreishandwerkerschaft Mosbach und  Innungsobermeister Herrn Gerhard Möhler. Weiterhin hieß er den stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Elztal, Herrn Hermann Blaschek und den Muckentaler Ortsvorsteher Herrn Siegfried Uhl herzlich willkommen.

Nachdem sich Bernd Mackmull bei seinen Mitarbeitern für das bisher Geleistete bedankte, ging Manfred Banschbach, auch im Namen von Innungsobermeister Herrn Möhler, bei seinen Grußworten auf die Probleme des Handwerks ein.

Er bemängelte den fehlenden Stellenwert in der Politik, die sich lieber „öffentlichkeitswirksam“ im Kreis der großen Aktiengesellschaften sonnt.

Eine viel zu hohe Steuer- und Abgabenlast, die Abschaffung der Eigenheimzulage, die Erhöhung der Mehrwertsteuer sowie die immer mehr ausufernde Bürokratie sind nach wie vor der größte Hemmschuh für das Handwerk.

Ferner forderte Banschbach in seinen Ausführungen eine mittelstandsfreundliche Ausschreibungs- und Vergabepraxis. Auch die Novellierung der Handwerksordnung mit der Abschaffung des Meisterbriefes als Zugangsvoraussetzung für zahlreiche handwerkliche Berufe zeige gravierende Auswirkungen.

Wer unter den Politikern heute noch glaube, dass gezielter Qualifikationsabbau im Handwerk zu stabilen Betrieben, dauerhaften Beschäftigungszahlen und speziell auch zu mehr Ausbildung führt, unterliege einer krassen Fehleinschätzung, so Banschbach weiter.

Nach seiner Ansicht müsse das Handwerk genau den gegenläufigen Weg wählen.

Qualifizierte Ausbildung, regelmäßige Fortbildung, modernste Technik sind Grundvoraussetzung für Erfolge in der Zukunft. Hier gelte es für mittelständische Betriebe zu investieren und somit auch öffentlich wirksam zu werben. Der Slogan „Geiz ist geil“ könne und dürfe  im Handwerk nicht gelten, weil darunter die Qualität leidet, die immer ein besonderes Merkmal für das Handwerk sein müsse.

Mit dem Zitat von Thomas Mann „Sei am Tag mit Lust bei den Geschäften, aber mache nur solche, dass du des Nachts ruhig schlafen kannst“, schloss Banschbach seine Grußworte ab.

Der stellvertretende Bürgermeister Hermann Blaschek sowie Ortsvorsteher Siegfried Uhl überbrachten die Grüße der Gemeinde Elztal.

Beide betonten, stolz darauf zu sein, solche Firmen wie die Firma Mackmull in der Gemeinde Elztal zu haben. Mit ihrem überörtlichen Engagement sei die Fa. Mackmull auch ein Werbeträger für die Gemeinde Elztal in der nähren und weiteren Umgebung.

Mit einem Geschenk und den besten Wünschen für die Zukunft schlossen beide ihre Grußworte ab.

Nach einem hervorragenden Grillbuffet stand dann der Höhepunkt der Veranstaltung an.

Neun Mitarbeiter konnten für langjährige Betriebstreue geehrt werden:

Andreas Beckmann, Stefan Beichert, Otmar Olbrich, Helmut Utz und Walter Zimmermann sind seit mindestens 10 Jahren in der Fa. Mackmull beschäftigt.

Roland Dörflinger und Jürgen Kritz halten der Fa. Mackmull schon seit über 25 Jahren die Treue.

Günter Trunk schließlich darf man als „Urgestein“ der Firma bezeichnen. Seit dem 01.03.1966, also über 42 Jahre arbeitet er nun schon als zuverlässiger Kraftfahrer bei der Fa. Mackmull.

Er wurde noch in der Zeit des Firmengründers August Mackmull eingestellt.

Alle Geehrten bekamen aus der Hand von Manfred Banschbach eine Urkunde und die Treuemedaille der Handwerkskammer. Im Namen der Firmenleitung überreichte André Mackmull jedem ein persönliches Präsent, verbunden mit dem Wunsch nach einer weiteren guten und harmonischen Zusammenarbeit.

Im Anschluss der Ehrungen saß man noch einige Stunden in geselliger Runde beisammen und unterhielt sich über vergangene Zeiten, wobei so manche Anekdote die Lachmuskeln strapazierte.

Im Rahmen der Betriebsfeier zum 60-jährigen Bestehen erfuhr die Firma August Mackmull GmbH & Co. eine hohe Auszeichnung.

Sie erhielt im Zuge der Qualitätsoffensive des Deutschen Baugewerbes ein Fünf Sterne Siegel.

Bei Betrieben, die diese Auszeichnung erhalten, können sich die Kunden auf meisterliche Arbeit von der Planung über die Ausführung bis zu einer verlässlichen Preiskalkulation verlassen.

Weiterhin stehen die Sterne für kontinuierliche Fort- und Weiterbildung, Arbeitsschutz und Umweltbewusstsein.

Rechtsanwalt Thomas vom Verband Bauwirtschaft Nordbaden, der die Urkunde an die Firmeninhaber André und Bernd Mackmull überreichte, betonte, dass Betriebe, die mit 5 Sternen ausgezeichnet sind, ihre Kompetenzen, Engagement, Qualität und permanente Mitarbeiterschulung ständig unter Beweis stellen müssten, und zwar bei offiziellen Prüfinstitutionen.

Dies sei hart für die Unternehmen, aber bestens für die Kundschaft.

Thomas ergänzte, dass Qualität das beste und sicherste Fundament für jedes Bauvorhaben sei.

Die Verleihung des 5-Sterne Siegels sei nun ein erneuter Beweis für die Leistungsfähigkeit und hohe Qualität, welche dieses Unternehmen nun schon seit Jahren auszeichnet.